AFRIKA/ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK - Konflikt um Kontrolle über Gold- und Diamantminen gefährdet Zusammenleben der Religionen in Bria

Mittwoch, 30 August 2017 bewaffnete gruppen   dialog  

Bangui (Fides) -“Trotz zahlreicher Aufklärungskampagnen und Friedensappelle der Anführer der Religionsgemeinschaften in Bria hat das Wiederaufflammen des Konflikts zwischen bewaffneten Gruppen um die Kontrolle über die Stadt und die Bergwerke in der Umgebung den sozialen Zusammenhalt und das Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen gefährdet”, so die Plattform der Religiösen Konfessionen in der Zentralafrikanischen Republik (PCRC).
Bria liegt im Osten der Zentralafrikanischen Konflikt, wo es seit Monaten zu Ausschreitungen zwischen rivalisierenden Milizen um die Kontrolle des Territoriums und insbesondere über die Gold- und Diamantminen kommt (vgl. Fides 23/6/2017).
“Bria ist nicht wieder zu erkennen”, so der Pastor Augusto Ngbando. “Die Gemeinschaften, die in perfekter Harmonie zusammenlebten stehen sich heute feindselig gegenüber. Kinder gehen nicht mehr zur Schule, Bauern bewirtschaften ihre Felder nicht, weil bewaffnete Männer den Wald durchforsten. Märkte sind verlassen”.
“Nachdem die Religionsvertreter Aufklärungskampagnen durchgeführt hatten, waren Frieden und Harmonie unter der Bevölkerung zurückgekehrt, doch die jüngsten Konflikte haben alle unsere Bemühungen zunichte gemacht”, so der Pastor, der an die Anführer der PCRC appelliert (darunter auch der Erzbischof von Bangui, Kardinal Dieudonné Nzapalainga) und sie bittet, in der Stadt zwischen den Konfliktparteien zu vermitteln und die Einwohner zu beruhigen.
(L.M.) (Fides 30/8/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network