ASIEN/PHILIPPINEN - Salesianer von Don Bosco verurteilen willkürliche Hinrichtung von Jugendlichen

Mittwoch, 30 August 2017 missionare   drogen   willkürliche hinrichtungen   jugendliche  

Mondo e missione

Makati (Agenzia Fides) – “Die Salesianer von Don Bosco (SDB) der Provinz Nordphilippinen sind zutiefst traurig über die jüngste Welle der Morde. An Da wir uns an vorderster Front in der Jugendpastoral in der Welt und in der Kirche engagieren, verwandelt sich unsere Trauer in Beunruhigung, angesichts der Tatsache… dass viele, die in jüngster Zeit ermordet wurden besonders verletzliche junge Menschen sind, die von denjenigen getötet wurden die Treue zum Gesetz geschworen haben, wenn es um ihre Aufgabe zum Schutz des Gemeinwohls und der jungen Menschen geht…”: heißt es in der vom Oberen der Ordensprovinz, P. Anthony Paul Bicomong unterzeichneten Erklärung zu den jüngsten willkürlichen Hinrichtungen, zu denen es im Rahmen des von Präsident Duterte auf den Weg gebrachten „Drogenkriegs“ kam.
P. Bicomong betont, dass es nicht darum gehe, “sich auf die Seite einer Farbe, einer Gruppe oder einer Partei zu stellen”, da “moralische und christliche Werte im allgemeinen über die Politik hinausgehen”. Man wolle auch keine Straffreiheit “für Personen, die in den Drogenhandel verwickelt sind” und auch keine “Verurteilung derjenigen, die geschworen haben alles zu tun, Was gesetzlich und moralisch erlaubt ist, um die Welle diesr Gefahr, die die Gesellschaft und die Zukunft des philippinischen Volkes bedroht, zu stoppen”. “Dies ist vielmehr ein Appell an das kollektive Gewissen des philippinischen Volkes, einschließlich derer, die legitimiert sind, die Zügel der politischen Macht und der öffentlichen Ordnung und verpflichtet sind, die Bürger und das Gemeinwohl zu schützen”.
“Zusammen mit dem philippinischen Volk wünschen wir und die Befreiung des Landes von zahlreichen Übeln, die uns belasten, einschließlich der Bedrohung durch die Verbreitung illegaler Drogen in Verbindung mit der Verbreitung eines von Drogen und Korruption verschmutzten politischen Systems und fordern alle Männer und Frauen guten Willens mit der Bitte um die Bekämpfung des Bösen in allen seinen Formen und dies umfasst unabhängig vom Drogenproblem auch den Widerstand gegen willkürliche Hinrichtungen aus welchem Grund und mit welchem Ziel auch immer, insbesondere von jungen Menschen, ohne ein gerechtes Verfahren”.
(SL) (Fides 30/8/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network