AFRIKA/SÜDAFRIKA - Neokatechumenaler Weg schickt 72 Mitglieder in die Mission nach dem Vorbild des heiligen Franz von Assisi

Freitag, 25 August 2017 missionarische Öffentlichkeitsarbeit  

Johannesburg (Fides) - Vom 11. bis 21. August gingen 72 Männer und Frauen aus der Gemeinschaft des „Neokatechumenalen Wegs“ in Südafrika, dem Aufruf von Papst Franziskus folgend, jeweils zu zweit und nur mit einer Bibel im Gepäck in die Mission in Südafrika, Swaziland, Botswana und Lesotho, um dort die Frohbotschaft zu verkünden.
Bei der offiziellen Eröffnung der Aktion wurden die Missionare vom Vorsitzenden der Southern African Catholic Bishops’ Conference (SACBC), Erzbischof Brislin von Kapstadt, gesegnet: "Durch unsere Taufe tragen wir als Apostel im Geheimnis Christi gemeinsam die Verantwortung für die Verkündigung des Reiches Gottes. Die Evangelisierung besteht in der heutigen Zeit nicht nur darin Christus zu jenen zu bringen, die noch nie von ihm gehört haben, sondern auch zu denjenigen, für die Christus an Bedeutung verloren hat, damit sie ihren Glauben wieder finden”, so der Erzbischof.
"Diese Mission ist nicht nur Aufgabe der Ordensleute”, so Dino Furgione, Koordinator des Neokatechumenalen Weges in Südafrika, „sondern auch der Verheirateten, Alleinstehenden, Jungendlichen und Senioren, der Priester und Seminaristen. Dies ist der Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils”. Man erfahre trotz einiger Entbehrungen „die ‘vollkommene Freude’ des heiligen Franz von Assisi, der seine Mönche auch jeweils zu zweit auf den Weg schickte“, so Furgione abschließend.
(L.M.) (Fides 25/08/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network