AFRIKA/KENIA - Präsidentschaftswahl in Kenia: Katholische Kirche engagiert sich für friedlichen Verlauf

Dienstag, 8 August 2017 wahlen  

Nairobi (Fides) – Am heutigen 8. August wird in Kenia ein neuer Präsident gewählt. Insgesamt 19,6 Millionen wahlberechtigte Bürger sollen über ein neues Parlament und ein neues Staatsoberhaupt abstimmen, wobei sie die Wahl zwischen dem scheidenden Präsidenten Uhuru Kenyatta und seinem historischen Rivalen Raila Odinga haben.
Bisher soll die Wahl ruhig verlaufen: die Wähler warten vor den Wahllokalen in langen geordneten Schlangen, bis sie mit der Stimmabgabe an der Reihe sind.
Im Vorfeld der Wahl hatte die katholische Kirche im Rahmen von Seminaren versucht, die Gläubigen auf eine friedliche Stimmabgabe vorzubereiten. Insbesondere die Abteilung für Gerechtigkeit, Frieden und Caritas der Assoziation der Ostafrikanischen Bischofskonferenzen (AMECEA) veranstaltete Seminare für Priester, Ordensleute, Katechisten und engagierte Laien im Osten des Landes, die in Pfarreien Friedensarbeit leisten und die Soziallehre der Kirche im Hinblick auf gute Regierungsführung bekannt machen sollten. Insgesamt nahmen al solchen Seminaren über 400 Pastoralarbeiter teil.
Die Bischöfe hatten zudem in den Tagen vor dem Wahltermin zu einer Gebetsnovene für einen friedlichen Verlauf der Wahl ein, die am gestrigen 7. August zu Ende ging (vgl. Fides 31/7/2017).
(L.M.) (Fides 8/8/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network