AMERIKA/BRASILIEN - Bischöfe: “Erst wenn wir Naivität, Passivität und Gleichgültigkeit überwinden, werden wir ein anders Land sein können”

Freitag, 4 August 2017 korruption   politik   bischöfe  

Brasilia (Fides) – "Wir werden erst ein anderes Land sein, wenn wir unsere Naivität, unsere Passivität und unsere Gleichgültigkeit überwinden”, heißt es in der Schlussbotschaft zur Sitzung der Kommission für Soziales der Brasilianischen Bischofskonferenz, die vom 31. Juli bis 1. August tagte (CNBB).
Die Mitglieder der Kommission, die in den Räumlichkeiten der Päpstlichen Missionswerke in Brasilia zusammen gekommen waren, berieten insbesondere über die aktuelle Lage des Landes, die von einer ernsten politischen und institutionellen Krise geprägt ist, mit schwerwiegenden Folgen im sozialen und wirtschaftlichen Bereich.
Die Botschaft wurde am vergangenen 2. August veröffentlicht, während die Mehrheit der Abgeordneten (263 von 513) einen Beschluss verabschiedete, der dem Obersten Gericht des Landes Ermittlungen im Zusammenhang mit den Korruptionsvorwürfen gegen Präsident Michel Temer untersagt, die eventuell zu einer Amtsenthebung des Staatsoberhaupts führen könnten.
Man müsse die „Zeichen der Zeit“ berücksichtigen, so die Bischöfe, wenn es darum geht, die Krise des Landes zu überwinden.
(CE) (Fides, 04/08/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network