ASIEN/IRAK - Migrationsministerium: 250.000 Flüchtlinge sind bereits in die Ninive-Ebene zurückgekehrt

Montag, 31 Juli 2017 mittlerer osten   flüchtlinge   ostkirchen   dschihadisten  

ankawa.com

Mossul (Fides) – Das irakische Ministerium für Migration und interne Mobilität teilt mit, dass bereis 250.000 Menschen in ihre Heimat in der Ninive-Ebene zurückkehren konnten, aus der sie nach dem Vormarsch des IS geflohen waren. Die Angaben machte der Sprecher des Ministeriums, Sattar Nowruz, im Interview mit einem Radiosender. Das Ministerium hatte bereits Anfang Juni bestätigt, dass seit 2016 insgesamt 820.000 Einwohner aus der Region geflohen waren, zuletzt im Zusammenhang mit den militärischen Operationen zur Befreiung von Mossul.
Unter den Vertriebenen befinden sich Zehntausende Christen, die im Juli und August 2014 ihre Dörfer verlassen mussten und Zuflucht in der Autonomen Region Kurdistan fanden.
In einem am vergangenen 28. Juli veröffentlichten Interview erinnerte der chaldäische Patriarch Louis Raphael Sako daran, dass mit der Befreiung Mossuls noch nicht alle Gefahren gebannt sind und in der Region weiterhin Instabilität herrscht. Zudem seien viele Häuser während der dschihadistischen Besatzung zerstört wurden und dies christliche Familie an der Rückkehr und an einer Zukunft in den seit jeher von Christen bewohnten Gebieten zweifeln lässt.
(GV) (Fides 31/7/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network