VATIKAN - Papst Franziskus: Menschenhandel “ist eine fürchterliche Plage, eine Art moderner Sklaverei”

Montag, 31 Juli 2017 menschenhandel  

RadioVaticana

Vatikanstadt (Fides) – Papst Franziskus erinnerte anlässlich des Welttags gegen Menschenhandel am gestrigen Sonntag, 30. Juli, mit folgenden Worten an das Problem des Menschenhandels: „Jedes Jahr werden Tausende von Männern, Frauen und Kindern zu unschuldigen Opfern, die als Arbeitskraft oder sexuell ausgebeutet werden, oder zu Opfern des Organhandels. Ich fordere erneut den Einsatz von allen, damit diese fürchterliche Plage, eine Art moderner Sklaverei, wirksam bekämpft werden möge! Bitten wir die Jungfrau Maria, den Opfern des Menschenhandels beizustehen und die Herzen der Händler zu bekehren!“. Die Öffentlichkeit scheine das Phänomen beinahe „für etwas Normales“ zu halten: „Das ist übel, das ist grausam, das ist kriminell!“, so der Papst.
Die katholische Kirche begeht am Fest der heiligen Giuseppina Bakhita, am 8. Februar einen Tag des Gedenkens und des Gebets für Migranten und Flüchtlinge.
(SL) (Fides 31/7/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network