AFRIKA/NIGERIA - Eines der Länder der Erde mit dem größten Diskrepanz bei Einkommen und Rechten

Montag, 24 Juli 2017

Internet

Lagos (Fidesdienst) - In Nigeria stellt die Diskrepanz der Einkommen eines der schwerwiegendsten, aber oft nur wenig beachteten Probleme dar. Einer kürzlichen Studie von OXFAM und der Gruppe Development Finance International zufolge steht Nigeria in der Liste der 152 nach ihren „Anstrengungen zur Verminderung der Ungleichheit“ gemessenen Länder an letzter Stelle. Die Sozialaufwendungen des Landes für Gesundheitswesen, Unterrichtswesen und sozialen Schutz sind danach „beschämend niedrig“ und „lassen einen äußerst geringen Sozialschutz für die Bürger“ erkennen. Nach den Fides überstellten Berichten zufolge ist die Zahl der in Nigeria in Armut lebenden Menschen von 69 Millionen im Jahr 2004 auf 112 Millionen im Jahr 2010 angestiegen, obwohl das Land eine Wachstumsrate von 7% verzeichnete. Im selben Zeitraum sieg die Anzahl der Millionäre in Nigeria um 44%.
Außerdem leben ca. 86 Millionen Menschen in extremer Armut. Es heißt, dass der reichste Mann im Land jeden Tag 8000mal mehr verdient als ein armer Landsmann in einem Jahr, nur um das Nötigste kaufen zu können. Nach Angaben der UN leiden über 4,7 Millionen Menschen unter der Ernährungsunsicherheit in der Region, während 49% der jungen Menschen unterbeschäftigt oder ganz ohne Arbeit sind.
Im letzten Jahr stand Nigeria am 118. Platz in der Einstufung der 144 Länder, die in dem Weltbericht über den Gender Gap erfasst sind. Die wirtschaftlichen und Herausforderungen sowie die der Schulbildung an die armen Nigerianer sind für die Frauen sehr viel schwerer. Unter den ärmsten Schichten der Gesellschaft gehen 75% der Frauen nicht zur Schule, in den städtischen Gebieten erhalten 51% von ihnen keinerlei Schulbildung – das Doppelte gemessen an den Männern.
(AP) (24/7/2017 Fidesdienst)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network