EUROPA/SPANIEN - Herausforderung die Welt der Arbeit weiterhin zu evangelisieren

Samstag, 22 Juli 2017 arbeit   gerechtigkeit  

MMTC

Avila (Fidesdienst) – “Wir sind herausgefordert unsere Bemühungen um die Evangelisierung der Welt der Arbeit fortzuführen, indem wir die Frohe Botschaft verkünden, die den Plan der Humanisierung beinhaltet, den Gott für jeden von uns hat, und dabei den Menschen nach seinem Bild in den Mittelpunkt alles Tuns zu stellen“: dies ist ein Auszug aus dem Abschlussdokument des internationalen Seminars und der Vollversammlung der Weltbewegung Christlicher Arbeitnehmer (MMTC), die vom 15. bis 21. Juli in der Universität Mistica in Avila stattfanden, und an welcher 42 Nationen zusammen mit Persönlichkeiten, Experten und Verantwortlichen der Arbeiter-und Gewerkschaftsorganisationen teilgenommen haben (s.Fides 5/7/2017).
Die MMTC begeht ihr 50jähriges Bestehen; in dem Abschlussdokument heißt es dazu: „Wir danken Gott für diese 50 Jahre der christlichen Präsenz in der Welt der Arbeit und an der Seite zahlreicher Arbeiter-Brüder, mit denen wir Befriedigungen und Hoffnungen teilen ebenso wie ihre Freude und ihren Schmerz. Bei unserer Evangelisierungsarbeit werden wir begleitet von Papst Franziskus, der in seiner Botschaft an die Teilnehmer dieses Treffens uns in der Person vom Bischof von Avila auffordert 'uns erneut mit Elan zu bemühen, das Evangelium in die Welt der Arbeit zu tragen, damit die Stimme der Arbeiter auch weiterhin in der Kirche erklingen kann', und 'dafür zu kämpfen, dass Alle in Würde leben können und niemand ausgeschlossen bleibt'.“
Im Bewusstsein ihrer Grenzen aber auch ihres Einsatzes für andere wichtige Dinge „will die Weltbewegung Christlicher Arbeitnehmer zusammen mit anderen Institutionen weiter wachsen , um eine gerechtere, solidarische und nachhaltige Welt zu schaffen. Wir bieten unser Engagement, unsere Arbeit, unseren Kampf allen Arbeitern der Welt auf lokaler, regionaler und globaler Ebene an, um damit unserer Evangelisierungsmission gerecht zu werden und so die MMTC besser für diese Aufgabe auszustatten“.
Danach werden eine Reihe ihrer Aufgaben angeführt, u.a.: den Einsatz zu verstärken, Lebensformation-und Revision entsprechend dem Glauben an Jesus Christus, an das Evangelium und die katholische Soziallehre; Förderung der Beziehungen zwischen Bewegungen und Pastorale; Analyse der jeweiligen gesellschaftlichen Lage der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen auf Regionalebene, wobei Rechtsverletzungen angezeigt werden; Schutz der Würde der Person; Förderung der Gleichberechtigung in allen Bereichen; Aufforderung an alle Bewegungen christlicher Arbeitnehmer, am Welttag für menschenwürdige Arbeit (7. Oktober) teilzunehmen; Forderung nach würdevoller Arbeit für alle; Forderung an die Staaten nach Soziallohn oder Bürgereinkommen, damit die Ausgrenzung von Millionen von Personen vermieden für den Fall, dass der Zugang zu würdevoller Arbeit nicht garantiert ist. (SL) ( Fidesdienst 22/07/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network