AFRIKA/SUDAN - Kinderärzte, Hebammen und Krankenpfleger helfen im Flüchtlingscamp Mayo

Freitag, 7 Juli 2017

Internet

Mayo (Fides) – Im Flüchtlingscamp Mayo vor den Toren der sudanesischen Hauptstadt Khartum schwankt die Bevölkerungszahl zwischen 300.000 und 700.000 Menschen die seit Anfang des Jahrtausends vor dem Konflikt in Darfur fliehen. Andere fliehen vor der Gewalt im Südsudan oder den verschiedenen Krisenherden in den afrikanischen Ländern südlich der Sahara hierher. Bereits 2005 richtete die Nichtregierungsorganisation Emergency im Sektor Angola in Mayo eine kinderärztliche Klinik ein.
Fünf Tage pro Woche helfen Kinderärzte, Krankenpfleger und medizinische Mitarbeiter dort in einer Notaufnahme und einem Day-Hospitale und leiten Fälle die besonders dringlich sind an andere Krankenhäuser in der Umgebung weiter. Jeden Tag werden durchschnittlich 50 Kinder behandelt. Parallel wurde auch eine Abteilung für Schwangerschaftsbegleitung und medizinische Betreuung nach der Entbindung eingerichtet. Seit 2016 arbeiten auch ein Frauenarzt und drei Hebammen im Camp.
(AP) (Fides 7/7/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network