AFRIKA/ÄTHIOPIEN - Präventions-Kampagne zur Bekämpfung des Trachoms

Dienstag, 4 Juli 2017

CBM Italia Onlus

Addis Abeba (Fides) – Insgesamt 2 Millionen Menschen weltweit sind nach einer Trachom-Erkrankung erblindet. Die Augeninfektion verbreitet sich durch körperlichen Kontakt unter schlechten hygienischen Bedingungen. In Äthiopien sind von den insgesamt 91 Millionen Einwohnern rund eine Million Menschen blind oder leiden an einer Sehbehinderung. In der Region Amhara, riskiert die Hälfte der Kinder eine Erblindung, sollten sie nicht behandelt werden. Zur Vorbeugung gegen eine Infektion brachte das italienische Hilfswerk “CBM Italia Onlus“ bereits vor drei Jahren in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Kampagne auf der Grundlage der SAFE-Strategie (Surgery, Antibiotics Facial cleanliness Environmental improvement) auf den Weg.
Die Kampagne ist in vier Phasen strukturiert: ärztliche Untersuchung, Verteilung von Antibiotika zur Behandlung der Infektion, Erziehung zur korrekten Reinigung von Gesicht und Körper, Verbesserung der hygienischen Verhältnisse. Im Rahmen eines neuen Programms sollen 13.500 Personen untersucht und Antibiotika für 450.000 Personen verteilt werden. Außerdem werden neue Brunnen und Wasserleitungen gebaut, die 90.000 Menschen mit Wasser versorgen und 67.500 Personen über Körperhygiene aufgeklärt.
(AP) (Fides 4/7/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network