AMERIKA/KOLUMBIEN - Bischöfe fordern erneut die Freilassung von Schwester Gloria

Dienstag, 4 Juli 2017

Bogota (Fides) – Nach der Veröffentlichung des Bekennervideos, dass die am vergangenen 7. Februar in Mali entführte kolumbianische Ordensschwester Gloria Cecilia Narváez (vgl. Fides 8 und 9/02/2017) zeigt, betonte der Vorsitzende der Kolumbianischen Bischofskonferenz Erzbischof Luis Augusto Castro Quiroga, dass man erneut internationale Organisationen um Unterstützung im Bemühen um eine baldige Freilassung bitten werde.
"Die Vollversammlung der Bischöfe, die am Montag den 3. Juli ihre Arbeit aufnimmt, wird für uns Gelegenheit sein, an alle internationalen Organismen und an die Entführer zu appellieren. Es geht hier um eine Ordensfrau und Kolumbianerin und wir hoffen, dass es auf diplomatischem Weg gelingen wird, etwas zu erreichen“, so Erzbischof Castro Quiroga gegenüber Radio Blu. Der Bischof betonte, in diesem Zusammenhang, dass sich bisher insbesondere vier Länder um die Freilassung der Ordensfrau bemühen: Frankreich, Spanien, Mali und Kolumbien.
Auch die Ordensgemeinschaft, der Schwester Gloria Cecilia angehört, habe um das Eingreifen der Regierung im Bemühen um eine rasche Freilassung der Mitschwester gebeten.
Schwester Gloria Cecilia wurde am 7. Februar in Koutiala im Süden von Mali in einer als sicher geltenden Region des Landes verschleppt. Gegen 21 Uhr waren bewaffnete Männer in die Pfarrei Karangasso eingedrungen und entführten die Schwester an Bord des Fahrzeugs der Pfarrei.
(CE) (Fides, 04/07/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network