AMERIKA/KOLUMBIEN - Historischer Moment in Bogota: FARC legt offiziell die Waffen nieder

Dienstag, 27 Juni 2017

Bogota (Fides) – Die kolumbianische Hauptstadt Bogota erlebt heute einen historischen Moment: die Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia (FARC) legt heute offiziell ihre Waffen nieder und die älteste Guerillaregierung des Landes wird damit künftig als solche nicht mehr existieren. Im Rahmen eines offiziellen Aktes werden die ehemaligen Guerillakämpfer die Waffen offiziell bei den Vereinten Nationen niederlegen. Zu dem feierlichen Akt sind die Teilnehmer der Friedensgespräche eingeladen, die in den vergangenen Jahren in Havanna (Kuba) stattfanden, stellvertretend für die Regierung und die FARC werden der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos und der Anführer der Rebellenbewegung Rodrigo Londoño anwesend sein.
Der Leiter der UN-Delegation Jean Arnault wird die Übergabe von 7.132 Waffen offiziell bestätigen. Mauricio Jaramillo aus der Führungsriege der FARC erklärte dazu gegenüber der einheimischen Presse: “Unsere Gruppe setzt jeden einzelnen Punkt der Vereinbarungen um die mit der kolumbianischen Gesellschaft und der internationalen Gemeinschaft geschlossen wurden. Die Menschen werden sehen, wie sich eine Revolutionsbewegung für den Frieden engagiert. Im August werden wir dann als Partei auftreten und uns in die Politik einbringen".
(CE) (Fides, 27/06/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network