AMERIKA/KOLUMBIEN - Kirche vermittelt im Fall der Entführung zweier holländischer Journalisten

Freitag, 23 Juni 2017

Bogotà (Fides) – "Die Befreiungsarme ELN teilt mit, dass die beiden entführten holländischen Geiseln sich in einem guten Gesundheitszustand befinden und mit einer Verlautbarung freigelassen werden”, so die Rebellenbewegung in den sozialen Medien. Dies ist für einen lokaler Radiosender der die ELN zitiert, der Beweis dafür dass sich die beiden holländischen Journalisten, Derk Johannes Bolt (62) und Eugenio Ernest Marie Follender (58), in den Händen der Rebellenbewegung befinden. Die beiden holländischen Staatsbürger wurden am vergangenen 19. Juni in El Tarra nördlich von Santander entführt.
Ein Regierungsvertreter und Vertreter der katholischen Kirche hatte Kontakt mit der ELN aufgenommen, um über die Freilassung zu verhandeln, zu der es eventuell noch heute kommen könnte.
Am 21. Juni hatte der Vorsitzende der Kolumbianischen Bischofskonferenz, Erzbischof Luis Augusto Castro Quiroga, gegegenüber der Presse bestätigt, dass die Kirche mit der ELN verhandelt.
Die beiden entführten Journalisten arbeiteten für das holländische TV-Format “Spoorloos”, das Adoptivkinder in Holland mit ihren Ursprungsfamilien in aller Welt zusammenführt.
(CE) (Fides, 23/06/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network