AMERIKA/VENEZUELA - Vatikanvertreter bei der OAS fordert Möglichkeit der Einfuhr von Hilfsmitteln und Organisation von Neuwahlen

Donnerstag, 22 Juni 2017

Cancun (Fides) – Angesichts der dramatischen Situation in Venezuela fordert Papst Franziskus die Möglichkeit der Einfuhr von Lebensmitteln und Medikamenten und die Organisation von Neuwahlen sowie die Freilassung der politischen Gefangenen. Dies bekräftigt der Beobachter des Heiligen Stuhls bei der Versammlung der Amerikanischen Staaten (OAS), Bischof Bernardito Auza, bei der Generalversammlung des Organismus in Cancun in Mexiko (19. – 21. Juni) und erinnert dabei an verschiedene ähnliche Appelle des Vatikans in der jüngsten Vergangenheit.
Der Beschluss der Regierung eine verfassungsgebende Versammlung einzuberufen, heißt es im Beitrag von Bischof Auza, sei nicht hilfreich, wenn es darum geht, die Probleme zu lösen, sondern könnte vielmehr zu Komplikationen führen und die Demokratie des Landes gefährden. Nützlich sei hingegen, dass eine Gruppe von Ländern aus der Region von der Regierung und der Opposition dazu eingeladen werden, die Verhanglungen zu Begleiten, so der Vatikanvertreter abschließend.
Seit Anfang April starben bei anhaltenden Protesten in Venezuela mindestens 75 Menschen.
(CE) (Fides, 22/06/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network