AMERIKA/KOLUMBIEN - Bilateraler Waffenstillstand als Voraussetzung für Gespräche zwischen der Regierung und ELN

Donnerstag, 22 Juni 2017

Bogotà (Fides) – Am 13. Juni bekräftigte die kolumbianische Regierung gegnüber den Vertretern der ELN (Ejército de Liberación Nacional), beim Sitz der Friedensgespräche in Quito (Ecuador), die Bereitschaft “zur Prüfung der Bedingungen für einen eventuellen bilateralen Waffenstillstand". Damti antwortet die Regierung in einem vom Unterhändler für Verhandlungen mit der Guerillabewegung Juan Camilo Restrepo unterzeichneten Brief auf eine entsprechende Anfrage der katholischen Kirche.
Mehrere Bischöfe, darunter Kardinal Rubén Salazar e und der Vorsitzende der Kolumbianischen Bischofskonferenz Erzbischof Luis Augusto Castro Quiroga die Regierung und die ELN zur Vereinbarung eines bilateralen Warffenstillstands aufgefordert und dies als “ersten Schritt” anlässlich der Besuchs von Papst Franziskus in Kolumbien im September dieses Jahres bezeichnet.
Die Anfrage der Bischöfe sei „in einem günstigen Moment eingegangen, nicht nur weil wir uns besusst sind, dass es zur Beendigung des Konflikts mit der ELN betroffenen Gebieten absolute Priorität sein muss, damit vor allem Übeergriffe auf die Zivilbevölkerung beendet werden, und weil sich die Regierung entschlossen für den Aufbau eines stabilen und dauerhaften Friedens einsetzen will", so Restrepo gegenüber der einheimischen Presse.
Der Dialog zwischen der Regierung und der ELN wurde am 7. Februar 2017 in Quito, der Haupstadt von Ecuador auf den Weg geracht (vgl. Fides 8/02/2017). In der Botschaft zur 101. Vollversammlung der Kolumbianischen Bischöfe vom 8. Juli 2016 betonten die Bischöfe dass die ELN "sich den Wunsch aller Kolumbianer nach Frieden zu eigen machen sollen und dem Dialot und dem Aufbau eines Landes, das dauerhaft soziale Sicherheit zur politische Partizipation und nicht durch Waffen garantiert, öffenen sollten". Zum Mitwirken an den Friedensgesprächen wurde die Kirche vor allem von der ELN eingeladen.
(CE) (Fides, 22/06/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network