AMERIKA/MESSICO - Bekämpfung von Kinderarbeit: Entwicklungsfördernde Freizeitangebote sollen helfen

Dienstag, 20 Juni 2017

Internet

Mexikostadt (Fides) – Wie aus einer Studie zum Arbeitsmarkt in Mexiko hervorgeht, sind über 2 Millionen Kinder von illegaler Kinderabeit betroffen. Zur Bekämpfung des Phänomens sollen ab der zweiten Jahreshälfte dieses Jahres Freizeitangebote an öffentlichen Orten beitragen. Das mexikanische Institut für Statistik schätzt, dass sieben von zehn Kindern in ländlichen Gebieten arbeiten müssen. Insgesamt sollen 43% davon im Dienstleistungsbereich, darunter auch der Fremdenverkehrssektor beschäftigt sein. Auf der Grundlage der jüngsten Daten bringt das Fremdenverkehrsministerium in Zusammenarbeit mit der Regierung der Staaten Guerrero und Quintana Roo und dem Kinderhilfswerk „Save the Children“ die Aktion “Tourismus ohne Kinderarbeit 2017” auf den Weg. Im Rahmen der Aktion sollen Freizeitangebote einen sicheren Ort für Kinder in Guerrero und Quintana Roo garantieren. Im Rahmen der Aktion sollen Aktivitäten angeboten werden, die die Entwicklung der Kinder fördern.
(AP) (Fides 20/6/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network