ASIEN/LIBANON - Maronitischer Patriarch beklagt unzureichende theologische Ausbildung der Priester und zu viel Medienpräsenz

Dienstag, 13 Juni 2017 ostkirchen   medien   evangelisierung   theologie  

OLJ

Bkerkè (Fides) – In der maronitischen Kirche sei ein “Schwinden der theologischen, dogmatischen und spirituellen Ausbildung” bei den Priestern zu erkennen, während immer mehr Geistliche sich zunehmend über mediales Interesse an ihrer Person freuen und “ohne formelle Genehmigung” in den Medien aktiv werden. Mit diesen und anderen Problemen befasste sich der maronitische Patriarch, Kardinal Bechara Rai, in seiner Ansprache zur Eröffnung der Synodenversammlung am gestrigen 12. Juni im Patriarchat in Bkerkè. Der Primas der maronitischen Kirche sprach über “Lücken, die bei der menschlichen und geistlichen Ausbildung der Priester auftreten” und deren Präsenz in den Medien, bei denen sie in einigen Fällen mit ihren Erklärungen und öffentlichen Stellungnahmen auch “Gläubige schockieren”.
Auf der Tagesordnung der Synode steht die Vorbereitung eines theologisch-pastoralen “Leitfadens” der Richtlinien über die Lehre der Kirche enthalten soll. In seiner Ansprache erwähnte Kardinal Rai auch die Arbeit der Kirchengerichte und beklagte, dass diese “zu leichtfertig Eheschließungen aus psychologischen Gründen annullieren”.
(GV) (Fides 13/6/2017).



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network