AMERIKA/BRASILIEN - Jeden Tag suchen 200 Venezolaner Zuflucht in Brasilien

Mittwoch, 31 Mai 2017 migranten   soziale lage   hunger   bischofskonferenzen  

CNBB

Brasilia (Fides) – Jeden Tag fliehen rund 200 Venezolaner vor den internen Konflikten und der Lebensmittelkrise aus ihrer Heimat und suchen Zuflucht in Brasilien. Dies teilt Caritas Brasilien bei der Nationalen Konferenz der Bischofskonferenz (Brasilia, 30 und 31 Mai) mit.
Die Asylanträge, die seit Anfang 2017 gestellt wurden, übertreffen bereits die Gesamtzahl der vergangenen sechs Jahre. Bis Mai dieses Jahres wurden insgesamt 8.231 Anträge gestellt, 3.375 waren es im gesamten Vorjahr 2016. Derzeit halten sich rund 30.000 Migranten im land auf, davon 2.000 Indianer aus dem venezolanischen Stamm der Warao.
Wie die Bischofskonferenz mitteilt hat die Präfektur Manaus den sozialen Notstand ausgerufen. In Boa Vista wurde ein Zentrum für Migranten eingerichtet, das runs 400 obdachlose Flüchtlinge betreut. Nach Angaben des Geschäftsführers von Caritas Brasilien, Luiz Claudio Mandela, sehen sich venzolanische Migranten mit einer Reihe von Voruteilen konfrontiert und stoßen Zudem auf das Problem langwieriger bürokratischer Verfahren.
Caritas sucht in Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen nach Lösungen für das Problem der Migranten aus Venezuela und unterstützt Flüchtlinge direkt.
(SL) (Fides 31/05/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network