AFRIKA/MALI - Vor 100 Tagen wurde Schwester Gloria entführt

Samstag, 20 Mai 2017 menschenrechte   bewaffnete gruppen   gewalt   orden  

Bamako (Fides) - "Das Leben in der Diözese Sikasso geht weiter; unterdessen konnten die Franziskanerinnen in Karangasso ihre Arbeit nicht fortsetzen und die Suche nach Schwester Gloria führte bis jetzt noch zu keinem Ergebnis... Unterdessen bietet Bischof Jean Baptiste Tiama darum die Hoffnung nicht aufzugeben: Wir beten und vertrauen auf den Meister unseres Lebens. Wir dürfen des Gebets nicht müde werden. Wir müssen versuchen zu verstehen, was Gott uns mit dieser Prüfung sagen will...", heißt es in einer Verlautbarung der Bischofskonferenz 100 Tage nach der Entführung von Schwester Gloria (vgl. Fides 18/3/2017).
"Anlässlich der 100 Tage, die seit der Entführung vergangen werden in ganz Mali Gottesdienste stattfinden, bei der wir an Schwester Gloria und alle anderen Personen erinnern, die von bewaffneten Gruppen entführt wurden”, heißt es in der Verlautbarung weiter.
Die aus Kolumbien stammende Ordensschwester Gloria Cecilia Narváez Argoti wurde am vergangenen 8. Februar im Süden Malis entführt.
(CE) (Fides, 20/05/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network