AMERIKA/VENEZUELA - Lateinamerikanische Bischöfe machen Maduro für die Katastrophe in Venezuela verantwortlich

Donnerstag, 11 Mai 2017 menschenrechte   gewalt   politik   bischöfe  

Trujillo (Fides) – “Venezuela erlebt eine humanitäre Krise und die Regierung ist mit ihrem Vorschlag der Schaffung einer Verfassungsgebenden Versammlung völlig abwegig und die Bürger lehnen sie ab”, so Bischof Cástor Oswaldo Azuaje Pérez, O.C.D., von Trujillo (Venezuela) im Interview mit einem lokalen Radiosender, in dem er die Situation im Land als „dramatisch“ bezeichnet und betont, dass Venezuela bereits von einer zivilen und militärischen Diktatur regiert wird.
Während der Bischof von Trujillo die Regierungspolitik anprangert, gegen die die Bürger des Landes täglich protestieren, wollen auch die lateinamerikanischen Bischöfe, die derzeit in San Salvador tagen (vgl. Fides 9/05/2017) gemeinsam gegen Maduro Stellung beziehen, der für die Lebensmittel- und Arzneimittelknappheit im Land verantwortlich gemacht wird. Wie Medien aus El Salvador berichten einigten sich die lateinamerikanischen Bischöfe auf diese Position, nachdem der Vorsitzende der Venezolanischen Bischofskonferenz, Erzbischof Rafael Diego Padron, bei der Vollversammlung der CELAM seinen Bericht vorgelegt hatte.
(CE) (Fides 11/05/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network