AMERIKA/ARGENTINIEN - Bischof Santiago Olivera: “Aussöhnung erfordert Gerechtigkeit, Entschädigung und Wahrheit”

Mittwoch, 10 Mai 2017 politik   bischöfe   gewalt   menschenrechte   demokratie  

Buenos Aires (Fides) – “Manche denken, dass Aussöhnung Straffreiheit und das Vergessen schwerer Straftaten bedeutet, doch so ist es nicht. Aussöhnung ist nur Authentische wenn es Gerechtigkeit, Entschädigung und Wahrheit gibt“, so der argentinische Militärbischof und Bischof von Cruz del Eje Santiago Olivera im Interview mit einem lokalen Radiosender.
Damit kommentierte der Bischof das jüngste Urteil des Obersten Gerichts und die Wiedereinführung des Gesetzes 24390, das 2001 abgeschafft worden war und die Strafen für Militärs der Diktatur auch im Fall von Verbrechen gegen die Menschlichkeit halbiert.
Bei ihrer jüngsten Versammlung, an der auch Bischof Santiago Olivera teilnahm, betonten die argentinischen Bischöfe im Zusammenhang mit der Militärdiktatur: "Die Kirche will nicht vergessen“. "Dieses Urteil hat uns alle überrascht, denn wir befanden uns auf einem Weg des Dienstes und der Begegnung”. "Es ist traurig, aber ich glaube, dass wir noch weit von der wahren Aussöhnung entfernt sind. Es gibt noch viele offene Wunden auf allen Seiten und das ist unsere Realität", so der Militärbischof abschließend.
(CE) (Fides, 10/05/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network