ASIEN/JORDANIEN - Erstes Netzwerk islamischer und christlicher Universitäten in der arabischen Welt gegründet

Montag, 8 Mai 2017 kultur   theologie   dialog   islam   sektierertum   universität  

Kaiciid

Amman (Fides) – Das erste permanente Netzwerk zwischen islamischen und christlichen Studieneinrichtungen in arabischen Ländern wurde in Amman eröffnet. Die Idee zur Initiative entstand bei einer Konferenz, die vom 3. bis 6. Mai vom Zentrum für internationalen Dialog Kaiciid in Zusammenarbeit mit dem Diyar Consortium in Amman veranstaltet worden war.
Die wichtige Rolle kirchlicher Universitäten bei der Bekämpfung der Manipulierung theologischer und lehramtlicher Inhalte wird seit langem von Politikern und Analysten hervorgehoben, die sich mit der Bewältigung von Konflikten mit religiösem Hintergrund in der Region befassen. Zur Entwicklung von Strategien der Zusammenarbeit versammelten Diyar und Kaiciid Vertreter islamischer und christlicher akademischer Bildungseinrichtungen aus verschiedenen arabischen Ländern, die Lehrpläne für eine religiöse Bildung begünstigen sollen, die kulturellen Pluralismus, Gemeinwohl und das Recht der Staatsbürgerschaft fördert.
Das Netzwerk umfasst 15 Universitäten mit Sitz in 9 arabischen Ländern, darunter das College of Sharia and Islamic Studies (Katar), die Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Jordanien, Das Institut für Orientalische Studien der Dominikaner (mit Sitz in Kairo), die religionswissenschaftliche Abteilung der Notre-Dame-Fakultät (Libanon), die Ez-zitouna-Universität (Tunesien), die islamische Universität Abdullah bin Yassin (Mauretanien), das Evangelica Theologica Seminary in Kairo. Die Vertreter der verschiedenen teilnehmenden Institutionen planen ein dreihähriges Arbeitsprogramm mit verschiedenen Sitzungen zur Weiterentwicklung der bei der Versammlung festgelegten Leitlinien
Das Kaiciid-Zentrum wurde am 26. November 2012 mit Sitz in Wein gegrüdet. Gründerländer sind Saudiarabien, Spanien, Österreich und der Heiligestuhl mit Beobachterstatus. Unter den Mitgliedern befinden sich Vertreter der christlichen, buddhistischen, hinduistischen, jüdioschen und muslimischen Religion.
Das Diyar Consortium ist eine ökumenische Einrichtung der Lutheraner und wurde 1995 in Bethlehem gegründet. Die Einrichtung bemüht sich um die Förderung der besonders verletzlichen Bevölkerungsgruppen unter den Palästinensern.
(GV) (Fides 8/5/2017).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network