AMERIKA/PERU - Für über 2 Millionen Kinder fällt nach den Überschwemmungen der Unterricht aus

Donnerstag, 30 März 2017

Internet

Lima (Fides) – Heftige Regenfälle verursachten in den vergangenen Wochen schwere Überschwemmungen in Peru, bei denen über 90 Menschen starben und große Sachschäden verzeichnet wurden (vgl. Fides 16/3/2017). Wie bei allen Naturkatastrophen leiden vor allem Kinder unter den folgen. Rund 285.000 Kinder sind diesmal betroffen und auf humanitäre Hilfe angewiesen. Rund 29.000 Wohnungen wurden verwüstet und 120.000 Menschen obdachlos. In den meisten betroffenen Gebieten gibt es kein sauberes Trinkwasser, weshalb die Infektionsgefahr zunimmt. Für insgesamt über 2 Millionen Kinder fällt infolge der Überschwemmungen der Unterricht aus.
(AP) (Fides 30/3/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network