ASIEN/PAKISTAN - Islamisch-christliche Initiativen: gemeinsames Fastenbrechen und Pflanzung von Olivenbäumen in einem islamischen Zentrum

Donnerstag, 30 März 2017 religiöse minderheiten   islam   dialog   frieden   aussöhnung   fasten   menschenrechte   ramadan  

Lahore (Fides) - “Unser Ziel ist die Förderung einer Kultur des Friedens, der Verständigung und des harmonischen Zusammenlebens der Religionen in Pakistan, insbesondere zwischen Muslimen und Christen”, so der Geschäftsführer der Kommission für interreligiösen Dialog und Ökumene der Pakistanichen Bischofskonferenz, Pater Francis Nadeem, OFM Cap, zur Tätigkeit seiner Kommission, die vor kurzem Christen und Muslime zu einer gemeinsame Feier zum Fastenbrechen am Ende des Ramadan und zur Pflanzung von Olivenbäumen auf dem Gelände des islamischen Markiz Bilal-Zentrum in Lahore einlud.
Solche Gesten seien von symbolischem Wert für eine Kultur des Dialogs und des Friedens: “Der Olivenbaum ist sowohl im Islam als auch im Christentum von besonderer Bedeutung und wird in den Heiligen Büchern beider Religionen zitiert. Die Pflanzung solcher Bäume soll eine positive Atmosphäre zwischen den Religionen schaffen. Die Olivenbäume werden wachsen und die Schüler, die im Zentrum wohnen und aufwachsen, aber auch alle Pilger die hierher kommen an den Wert des Friedens, der Aufnahme, der Toleranz und des harmonischen Zusammenlebens erinnern”.
Shafat Rasool Nuri, der das sufistische Zentrum leitet, begrüßte die christlichen Besucher herzlich und betonte: “Wir wollen in der ganzen Welt diese Botschaft verkünden: wir sind berufen, gemeinsam dafür zu arbeiten, dass wir unsere Gemeinsamkeiten entdecken und auf das blicken, was uns eint. Dabei sollten wir die Unterschiede kennen und wertschätzen mit dem Ziel der gegenseitigen Verständigung um Zeichen des Respekts und der Liebe”.
Pater Francis Nadeem dankte Shafat Rasool und den anderen muslimischen Religionsvertreter für ihre Gastfreundschaft und erinnerte dabei erneut an den Geist der Kommission für interreligiösen Dialog und Ökumene: die Förderung des harmonischen Zusammenlebens zwischen Menschen und Religionen in Pakistan.
(PA) (Fides 30/03/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network
religiöse minderheiten


islam


dialog


frieden


aussöhnung


fasten

menschenrechte


ramadan