ASIEN/IRAK - Chaldäisches Patriarchat: Diasporagemeinden sollen Initiativen zur Förderung von Priesterberufen auf den Weg bringen

Montag, 20 März 2017 ostkirchen   priester  

saintadday.com

Bagdad (Fides) - Viele chaldäische Diaspora-Gemeinden in westlichen Ländern bitten das chaldäische Patriarchat um die dringende Entsendung von Priestern. Doch man könne keine Priester ins Ausland schicken, die ihren Dienst in irakischen Diözesen leisten und dort die Gemeinden betreuen. Deshalb sollten die Diaspora-Gemeinden und ihre Bischöfe Initiativen auf den Weg bringen, um das Problem des Priestermangels vor Ort zu lösen. Dabei könne auch die Priesterweihe von verheirateten Männern in Betracht gezogen werden. Dies betont das chaldäische Patriarchat in einer kürzlich veröffentlichen Verlautbarungen.
Das Patriarchat, heißt es in dem Dokument, sei sich bewusst, dass chaldäische Gemeinden “in Australien, Kanada, USA, Europa und in anderen Ländern Priester brauchen“. Doch man betrachte es als eine Priorität, eine angemessene Anzahl von Priestern in den Diözesen im Irak einzusetzen.
Das Phänomen der Abwanderung chaldäischen Christen, so das Patriarchat weiter, habe in den vergangenen fünfzehn Jahren aufgrund verschiedener Faktoren zugenommen. Dazu gehörten mangelnde Sicherheit, Extremismus, Terrorismus, Sektierertum und politische Instabilität. Aus diesem Grund „mussten Christen zusammen mit anderen Bürgern viel Leid ertragen“, betont das Patriarchat. Heute habe man jedoch nicht genügend Priester, damit neue chaldäische Gemeinden betreut werden können, die aufgrund der Migrationsbewegung entstehen. Deshalb könne die Zahl der im Irak tätigen Priester nicht weiter reduziert werden, wenn man die Bedingungen nicht verschlechtern wolle, wo die einheimischen Gemeinden, die oft seit der Zeit der Apostel bestünden, nicht ausgelöscht werden.
Der chaldäische Patriarch Louis Raphael I. Sako bittet deshalb die einzelnen Bischöfe, einschließlich der Bischöfe in den Diasporagemeinden um mehr Eigenverantwortung und Initiativen zur Förderung von Priesterberufen.
(GV) (Fides 20/3/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network