AMERIKA/VENEZUELA - Erzbischof Gutierrez: “Immer mehr Menschen suchen im Abfall nach Lebensmitteln”

Dienstag, 7 März 2017

Ciudad Bolivar (Fides) – Erzbischof L'Arcivescovo Ulises Antonio Gutiérrez Reyes von Ciudad Bolivar, beklagt, dass immer mehr Menschen in der Stadt im Abfall nach Lebensmittelresten suchen.
"Es handelt sich dabei nicht um Obdachlose oder Bettler, sondern um Frauen und Kinder, die im Müll nach Lebensmittelresten suchen“, so Erzbischof Gutierrez im Gespräch mit Journalisten.
Hunderte Familien hätten in Ciudad Bolivar nichts zu essen, so der Erzbischof. Niedrige Gehälter und hohe Lebensmittelpreise führten dazu, dass es in vielen Familien keine regelmäßigen Mahlzeiten gebe.
"Vor kurzem erzählte mir ein Mann, den ich antraf, während er im Abfall wühlte, dass er zwar eine Arbeit habe, sein Gehalt aber nicht ausreiche um sein Kinder zu ernähren“, so der Erzbischof.
"In der erzbischöflichen Residenz bitten viele Menschen jeden Tag um Medikamente und Lebensmittel” so der Bischof. Mithilfe der Caritas konnten Medikamente verteilt werden, “doch es kommen immer mehr Menschen und es ist traurig, wenn wir sagen müssen, dass wir nicht genug haben".
Unterdessen werden auch im Rahmen der Fastenaktion "Condividere" in den Pfarreien Lebensmittel für bedürftige gesammelt: "In einer unserer Pfarreien verteilen wir bis zu 600 Mahlzeiten am Tag".
Abschließend beklagt Erzbischof Gutierrez: die Regierung verwaltet die Ressourcen und den Reichtum unseres Landes sehr schlecht”.
(CE) (Fides, 07/03/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network