ASIEN/INDIEN - Fastenzeit: Zeit des Gebets für die Christen in Orissa

Mittwoch, 1 März 2017 fastenzeit   evangelisierung   solidarietät   gebet   verfolgung   hinduismus  

Bhubaneswar (Fides) - "Christen aus verschiedenen Teilen Indiens und insbesondere aus dem Distrikt Kandhamal in Orissa brauchen das Gebet und die Hilfe aller und dies gilt vor allem in der Fastenzeit”, so Erzbischof John Barwa, SVD, Cuttack-Bhubaneswar, der Hauptstadt des Staates Orissa. "Während der Fastenzeit”, so der Erzbischof, “lebt die katholische Kirche eine besondere geistliche Erneuerung, eine Zeit in der sie sich auf die Feier der Auferstehung Christi vorbereitet".
In dieser Zeit erinnere man sich auf besondere Weise, so Erzbischof Barwa, "an die Agonie, das Leiden, den Schmerz und die psychischen Traumata, unter denen die Christen im Distrikt Kandhamal auch neun Jahre nach den Massakern an Christen noch leiden“. Der Distrikt war 2008 Schauplatz einer Welle der Verfolgung gegen die christlichen Gemeinden, bei denen 100 Menschen starben und 50.000 Christen vertrieben wurden.
Die Christen in Orissa beten deshalb für die Anliegen von Papst Franziskus mit Blick auf Christen in Not, “damit sie sich durch das Gebet und die materielle Hilfe der ganzen Kirche begleitet fühlen”. "Das Gebet gibt mir viel Kraft, die ich brauche, damit ich weiterleben kann”, so Kanaka Rekha Nayak, deren Mann während der Massaker bei lebendigem Leib verbrannt wurde.
"Die Fastenzeit soll für alle Christen eine neue Erfahrung der Liebe Gottes sein, die Christus uns schenkt, eine Liebe, die wir täglich an unsere Mitmenschen weitergeben sollen, vor allem an die, die Not leiden und bedürftig sind. Nur so werden wir in vollem Umfang an der österlichen Freude teilhaben.
(PA - PN) (Fides 1/3/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network