AMERIKA/MEXIKO - Bischof über Graffitis an der Grenzmauer: “Ablehnung muss frei ausgedrückt werden können”

Dienstag, 28 Februar 2017

Ever Chavez/juarez

Juarez (Fides) – Zu den Graffitis, die am vergangenen 26. Februar von Mitgliedern verschiedener Nichtregierungsorganisationen und Menschenrechtsaktivisten an der Grenzmauer zwischen Juarez und El Paso (Texas) angebracht wurden, äußerte sich Bischof Jose Guadalupe Torres mit folgenden Worten: „Jeder soll seine Ideen und die Ablehnung gegenüber einem bestimmten System frei zum Ausdruck bringen können“. Die Graffitis kritisieren die Zuwanderungspolitik des US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump und die geplanten Ausweisungen.
(CE) (Fides, 28/02/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network