AFRIKA/BURUNDI - “Kira Mama Plus!”: Initiative zur Reduzierung der Kindersterblichkeit

Freitag, 24 Februar 2017

CCM

Cibitoke (Fides) – Für Mütter und neugeborene Kinder wird in Cibitoke im Norden Burundis bald eine neu Abteilung für Neonatologie (Früh– und Neugeborenenmedizin) zur Verfügung stehen. Damit soll die Kindersterblichkeit in diesem Distrikt reduziert werden. Im Rahmen des Projekts “Kira Mama Plus!” sollen zudem Hebammen und Krankenpfleger in allen Entbindungsstationen durch theoretischen Unterricht und Begleitung bei der Arbeit fortgebildet werden.
Damit jedes Neugeborene während des ersten Lebensmonats medizinisch begleitet wird, sollen auch das medizinische Mitarbeiter in den Gemeinschaften und die Ammen bei Hausbesuchen unterstützt werden, damit sie die Begleitung und Pflege außerhalb der Krankenhäuser garantieren können. Dem Projekt schließen sich das Krankenhaus in Mabayi und 16 Gesundheitsstationen im Bezirk Cibitoke an. An der Initiative nehmen 257 medizinische Mitarbeiter in Krankenhäusern und Krankenstationen statt sowie 435 Mitarbeiter in den Gemeinden teil.
In Burundi ist die Kindersterblichkeitsrate besonders hoch. Nach Angaben des Kinderhilfswerks UNICEF sterben 36 von 1000 Kindern während des ersten Lebensmonats und kurz nach der Geburt, weil sie zu früh zur Welt kommen, an Unterernährung leiden oder es zu Komplikationen bei der Entbindung kommt.
(AP) (Fides 24/2/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network