AMERIKA/USA - Dekret zum Bau der Pipelines in Keystone e Dakota: Franziskaner erklären sich solidarisch mit indigenen Völkern

Donnerstag, 16 Februar 2017 eingeborene   politik   umwelt  

Washington (Fides) –Die Niederlassung des “Franciscan Action Network” in den Vereinigten Staaten bekundet angesichts des Dekrets zum Bau der Ölpipeline, die durch das Reservoirs Standing Rock Sioux (Nord Dakota) führen soll, die eigene Solidarität “mit den Brüdern und Schwestern aus eingeborenen Völkern und deren Land”. Dasselbe gilt für die von dem Bau der Gasleitungen von Keystone (Alberta, Kanada) nach Steele City in Nebraska, betroffenen Menschen.
"Das Franciscan Action Network verurteilt mit Nachdruck die Beschlüsse von Präsident Trump im Hinblick auf den Bau der beiden Leitungen in Keystone und Dakota. Die Plünderung und Verwüstung der wunderbaren Schöpfung Gottes im Namen der Geldgier einiger weniger ist moralisch, spirituell und ethisch verwerflich und verstößt gegen die Lehrer aller Religionen“, heißt es in einer Verlautbarung des Netzwerks.
"Das Motto der indigenen Völker in Dakota lautet ‚Wasser ist Leben!’, daran sollten wir uns erinnern”, heißt es in der Verlautbarung weiter, “Als glaubende Menschen, die dem Ruf von Papst Franziskus und seiner Enzyklika ‘Laudato Si’ folgen und die Erde und ihre Völker schützen wollen, lehnen wir die Bauarbeiten für die Keystone Pipeline und die Dakota Pipeline ab", so der Geschäftsführer des Netzwerks, Patrick Carolan.
"Es geht nicht nur um eine Frage der Moral, sondern es geht um die Religionsfreiheit. Der Bau einer Ölleitung, die über das heilige Land der indigenen Völker führt ist ein Verstoß gegen die Religionsfreiheit, und es ist als ob Trump den Abriss der St. Patrick’s-Kathedrale in New York genehmigen würde, um dort eine Raffinerie zu bauen", so das Franciscan Action Network.
Unterdessen begrüßte Papst Franziskus vor der Generalaudienz am gestrigen Mittwoch, den 13. Februar, die Teilnehmer des von der IFAD veranstalteten dritten Forums der Indigenen Völker. "Wen eine Wirtschaftstätigkeit «die Kultur der indigenen Völker und ihre vererbte Beziehung zur ihrem Land» beeinträchtigt, müssen die lokalen im Völker «im Vorfeld informiert und ihre Zustimmung eingeholt werden» ”, so der Papst.
(CE) (Fides, 16/02/2017)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network