ASIEN/INDONESIEN - Regionalwahlen: Katholiken wünschen transparente und gerechte Wahlen

Mittwoch, 15 Februar 2017 politik   religiöse minderheiten   religionsfreiheit   zivilgesellschaft  

Jakarta (Fides) - “Wir wünschen uns transparente und gerechte Wahlen und eine große Wahlbeteiligung; die Teilnahme an der Wahl ist eine Notwendigkeit und eine Pflicht für alle Bürger”, so ein Bündnis, in dem sich fünf katholische Organisationen zusammenschließen in einer Verlautbarung zur heutigen Wahl in sieben Provinzen, 76 Distrikten und 18 Städten in Indonesien.
“Die Abgabe der Stimme trägt zum Aufbau einer besseren Gesellschaft bei”, heißt es in der Verlautbarung weiter, “Bei jeder Wahl haben können Bürger frei und nach eigenem Gewissen entscheiden. Dabei sollten Korruption und Stimmenhandel oder Einschüchterungen abgewehrt werden, den sie Zerstören unsere Zivilisation”.
Die Organisationen fordern alle Bürger auf “aktiv an den Wahlen teilzunehmen” und “das Recht der Stimmabgabe in Anspruch zu nehmen… Fürchtet euch nicht, seid nicht apathisch“.
Wichtig sei auch die Zeit nach der Wahl, so das Bündnis, weshalb die Wähler eventuelle Unregelmäßigkeit und Einschüchterungsversuche bei den zuständigen Behörden melden soll. Schließlich fordern die katholischen Organisationen die Wähler auf, solche Kandidaten zu unterstützen, “die fähig und willens sind, sich für einer gerechte und friedliche Gesellschaft in Indonesien einzusetzen und dabei die Prinzipien der Pancasila zu berücksichtigen, die die Einheit der Unterschiede garantieren“. “Der Pluralismus in Indonesien ist ein Segen Gottes für sein Volk”, so das Bündnis, “Dieses Geschenk müssen wir beschützen, indem wir Führungskräfte wählen, die für Integrität und Treue zur Pancasila und zur Verfassung garantieren“.
(PA-PP) (Fides 15/2/2018)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network