AFRIKA/SUDAN - Trinkwasser für 89.000 Flüchtlinge, Vertriebene und Einheimische in Ostdarfur

Freitag, 3 Februar 2017 menschenrechte  

Internet

Khartum (Fides) – Das Hilfswerk “CARE international-Switzerland (CIS)” unterstützt ein Projekt, das rund 89.000 Flüchtlinge und Vertriebene in drei Dörfern in Ostdarfur mit Trinkwasser versorgen soll. Insgesamt elf Wassertanks sollen dafür in Assalaya, Yassin und Bahr El Arab entstehen. Wie das Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Hilfen (OCHA) mitteilt, werden allein in Assalaya, sechs Tanks rund 46.000 Menschen in den Camps in Umgreigo, Elijam, Umsaeeda, Esheiraya und El Nimir versorgen.
Seit September 2016, unterstütze CIS den Transport von Wasser nach Raja, wo rund 4.000 südsudanesische Flüchtlinge leben. Das Hilfswerk wird die Menschen in Raja bis zu deren Übersiedelung in das Camp El Nimir Mitte Februar mit Wasser versorgen. Vier Tanks, die in Um Biom, Selaia’a und Kilakil wieder in Betrieb genommen wurden, versorgen 30.000 Flüchtlinge und Einheimische sowie 13.000 Vertriebene in der Region Bahr El Arab.
(AP) (Fides 3/2/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network