AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - Bischof hofft auf Überwindung der Differenzen innerhalb einer Woche

Montag, 30 Januar 2017 politik   bischöfe   bewaffnete gruppen  

Kinshasa (Fides) – Damit das Abkommen vom vergangnen 31. Dezember 2016 wirkkräftig wird muss man sich in der Demokratischen Republik Kongo noch auf die Ernennung des Premierministers, die Aufteilung der Ministerien unter den verschiedenen Bündnisparteien und die Rolle der Katholischen Bischofskonferenz (CENCO) während der Übergangszeit einigen.
“Die wesentlichen Dinge sind geklärt, es bleiben nur noch drei Punkte. Und wir sind zuversichtlich, dass diese während unserer einwöchigen Reise nach Europa gelöst werden“, so der stellvertretende Vorsitzende der Kongolesischen Bischofskonferenz, Erzbischof Fridolin Ambongo Besungu von Mbandaka-Bikoro bei der Abreise.
Bischof Ambongo, der im Auftrag der CENCO zwischen der Regierung und der Opposition vermittelt und Kritik an den Politikern geübt hatte, die die Verhandlungen blockierten, bekräftigt, dass dies “mit ihren schlechten Absicht” die Geduld der Hirten “auf eine Harte Probe gestellt haben”. In diesem Zusammenhang hatte er erklärt, dass eine Vereinbarung bis zum 28. Januar gefunden werden müsse, wenn man ein Scheitern verhindern wolle (vgl. Fides 24/1/2017). Mit seiner jüngsten Erklärung zeigt sich Bischof Ambongo zuversichtlicher und gewährt den Politikern eine weiter Woche zur Überwindung der Differenzen.
(L.M.) (Fides 30/1/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network