AFRIKA/NIGERIA - Kardinal Onaiyekan erinnert an den seit einem Jahr vermissten Pater Oyaka

Freitag, 20 Januar 2017 ermordete missionare  

Abuja (Fides) – Seit über einem Jahr wird der nigerianische Pater Gabriel Oyaka von der Kongregation der Spiritaner (Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist) vermisst, der am 7. September 2015 aus dem Staat Kogi verschleppt wurde (vgl. Fides 10/9/2015). Im Anschluss an einen im Gedenken an den entführten Priester gefeierten Gottesdienst betonte der Erzbischof von Abuja, Kardinal John Olorunfemi Onaiyekan, gegenüber der Presse, dass die Entführer kein Lösegeld forderten. Dabei erinnerte er auch an die Verantwortlichkeit der Regierung für den Schutz der Bürger: “Die Regierung trägt Verantwortung für den Schutz des Lebens und des Eigentums der Bürger und die Kirche kann dabei die Regierung nur auffordern, ihre Aufgabe zu erfüllen“, so der Kardinal wörtlich.
In diesem Zusammenhang erinnerte der Kardinal auch an andere Entführungen unschuldiger Bürger, darunter auch mehrere katholische Geistliche, und bezeichnete dies als “Tragödie, die unser Land erschüttert”. Oft nenne man im Zusammenhang mit Morden, Entführungen und der Verwüstung von Eigentum die Fulani-Nomaden, das für Überfälle auf zahlreiche Dörfer verantwortlich gemacht wird.
“Meiner Ansicht nach sehen wir uns mit einem Notstand konfrontiert und das Land sollte gemeinsam etwas dafür tun, dass diese Gewalt endet”, so der Kardinal abschließend.
(L.M.) (Fides 20/1/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network