AMERIKA/PERU - “Rollstühle für die Ärmsten der Armen”: Hilfsmittel für bedürftige Menschen mit einer Behinderung

Freitag, 20 Januar 2017 solidarietät  

Caritas Perù

Lima (Fides) – In Zusammenarbeit mit Caritas Peru stellt der ehemalige Elektrotechniker Hans Peter Dentler aus Karlsruhe gebrauchte Rollstühle und andere Hilfsmittel für 350 Menschen mit einer Behinderung zur Verfügung. Bereits 1999 hatte Dentler die Idee, im Rahmen der Kampagne “Rollstühle für die Ärmsten der Armen” bedürftigen Menschen mit einer Behinderung zu helfen. Im Jahr 2001 konnte das Hilfsprogramm schließlich auf den Weg gebracht werden und seither erhielten über 26.000 Menschen mit einer Behinderung, die diese am dringendsten benötigen, in verschiedenen Ländern Hilfe, darunter Sri Lanka, Serbien, Malaysia, Rumänien, Türkei, Ruanda, Kongo, Kenia, Afghanistan, Nicaragua, El Salvador, Bolivien und Peru. Dort wurden unter anderem Rollstühle, Rollatoren, Krücken und Prothesen verteilt.
In Peru wird das Programm mit Hilfe der Caritas-Stellen in zehn Diözesen durchgeführt, die eine Liste mit Bedürftigen aufstellen, die schließlich die Hilfsmittel erhalten sollen. Caritas Peru konnte seit Beginn des “Rollstuhlprojekts” insgesamt über 6.000 bedürftigen Menschen mit einer Behinderung helfen.
(AP) (Fides 20/1/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network