AFRIKA/COTE D’IVOIRE - Proteste von Soldaten und Gendarmen betreffen auch die “Université Catholique d’Afrique de l’Ouest“

Donnerstag, 19 Januar 2017 paramilitärische gruppen  

Abidjan (Fides) – In verschiedenen Teilen von Cote d’Ivoire (Elfenbeinküste) kommt es zu aufständischen Kundgebungen von Soldaten, Gendarmen, Polizisten und Zollbeamten, bei denen die Demonstranten die Zivilbevölkerung mit Luftschüssen erschrecken. Von Abidjan bis Yamoussoukro, von Bouaké bis San Pedro, häuften sich solchen Kundgebungen nach der Unterzeichnung von Vereinbarungen, die vorsehen, dass ehemalige Guerillakämpfer in die Armee aufgenommen werden. Die ehemaligen Rebellen hatten sich zuvor in Man und Bouaké, den Hochburgen der Rebellion in den Jahren von 2002-2011, und in anderen Städten zu Demonstrationen versammelt bei denen sie eine Gehaltserhöhung forderten, die sie schließlich auch durchsetzen konnten, was jedoch nicht für die anderen Soldaten der Fall war (vgl. Fides 9/1/2017).
Die Protestkundgebungen der Soldaten verursachen unterdessen einen Bruch mit der Zivilgesellschaft. Die Bürger befürchten, dass die wirtschaftlichen Fortschritte der vergangenen durch eine neuen Phase der Instabilität zunichte gemacht werden könnten.
Die Ausschreitungen betreffen auch die “Université Catholique d’Afrique de l’Ouest (Ucao)”, deren Sitz in Abidjan am vergangenen 16. Januar von bewaffneten Männern überfallen wurden, die Studenten und Dozenten bedrohten.
(L.M.) (Fides 19/1/2017)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network