AMERIKA/PANAMA - Vollversammlung der Bischöfe: “Wir tragen Verantwortung für unser Land”

Dienstag, 17 Januar 2017 entwicklung   bischofskonferenzen   politik  

CEP

Panama (Fides) – In der Schlussbotschaft zu ihrer Vollversammlung befasst sich die Bischofskonferenz von Panama (CEP) unter anderem mit der Organisation der “Tage in den Diözesen”, die dem Weltjungendtag 2019 vorausgehen. Teilnehmende Jugendliche sollen in den verschiedenen Bistümern des Landes bei Familien unterkommen. Als eine Art Hauptprobe für das kirchliche Großereignis betrachten die Bischöfe das 38. Treffen der Erneuerung der Jugend (Chitré, 2. bis 5. Februar).
Sodann laden die Bischöfe mit Blick auf die aktuelle Lage im Land zur Gewaltfreiheit ein und erinnern daran, dass Gewalt gegenwärtig den Lebensstil des Landes präg. Deshalb sei eine radikale Änderung erforderlich.
Unter den weiteren Herausforderungen, mit denen sich das Land konfrontiert sieht nennen die Bischöfe die Familie, das Bildungswesen, die Genderideologie und internationale Wirtschaftshilfen. In diesem Kontext schlagen die Bischöfe vor, die Armut durch die Umwandlung von Hilfsmaßnahmen in Maßnahmen zur menschlichen Förderung zu bekämpfen und wünschen einen Wandel von der Korruption hin zur Förderung einer gerechten sozialen Ethik. "Jeder muss den Erfordernissen der Solidarität und des Gemeinwohls offen gegenüberstehen. Armut ist nicht nur eine wirtschaftliche Frage, sondern sie umfasst auch moralische und kulturelle Aspekte. Denn moralische und kulturelle Armut behindert den notwendigen Wandel”, so die Bischöfe.
"Unser Land ist ein Erbe, dass wir annehmen, beschützen und fördern müssen; es ist ein gemeinsames Gut und als solches ist es nicht nur ein Geschenk, sondern wir tragen dafür auch Verantwortung", betonen die Bischöfe abschließend.
(CE) (Fides, 17/01/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network