ASIEN/SYRIEN - Russisch-orthodoxer Patriarch Kyrill soll Syrien besuchen

Samstag, 14 Januar 2017 ostkirchen   dschihadisten   kriege  

mspat.ru

Moskau (Fides) – Syrische Islamwissenschaftler und –vertreter sprachen zusammen mit dem syrischen Ministerium für religiöse Stiftungen (Waqf) eine Einladung an den russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill zu einem Besuch im Land aus. Dies berichten russische Medien, die mitteilen dass der Großmufti von Moskau, Albir Krganov, das Schreiben an das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche überreichte. Vor kurzem hatte der Großmufti selbst Syrien zusammen mit einer islamischen Delegation aus Russland besucht. Krganov, der auch Mitglied der Öffentlichen Kammer der Russischen Föderation ist, “die für die Rechte und die Freiheiten der Bürger” eintritt, betont, dass bei einem solchen Besuch auch ein Besuch in dem christlichen Dorf Maalula auf dem Programm stehen wird, das 2013 und 2014 zweimal von den al Nusra-Rebellen besetzt wurde. Der russische Islamvertreter betonte, dass man unterdessen auch die Gründung einer interreligiösen Stiftung in Betracht ziehe, die humanitäre Hilfen für Syrien bereitstellen soll.
Das Patriarchat in Moskau bemüht sich um die Stärkung der Beziehungen zu den orthodoxen Kirchen des Nahen Ostens und will dabei auch finanzielle Hilfsmittel zur Verfügung stellen. Bereits im August 2013 stellte das russisch-orthodoxe Patriarchat Spenden im Umfang von 300.000 für die syrisch-orthodoxe Kirche zur Verfügung, die für die Opfer des Konflikts bereitgestellt werden sollen.
Patriarch Kyrill wurde in Begleitung des Metropoliten Hilarion von Volokolamsk am 13. November 2011 kurz nach Ausbruch der Aufstände von Präsident Assad in Damaskus empfangen worden. (GV) (Fides 14/1/2017).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network