AFRICA/NIGERIA - Humanitäre Krise und Lebensmittelknappheit

Mittwoch, 7 Dezember 2016 hunger  

MSF

Maiduguri (Fides) – Die Krise im nigerianischen Bundesstaat Borno nimmt allarmierende Ausmaße an. Midestens 500.000 Menschen leben in Flüchtlingscamps vor den Toren der Haupstadt Maiduguri. Bereits im Juni dieses Jahres erklärte die nigerianische Regierung einen Lebensmittelnotstand in der Region und bestätigte damit die Tragweite der humanitären Krise.
Infolge der Lebensmittelknappheit stieg die Zahl der Fälle von Unterernährung und damit auch die Sterblichkeitsrate, insbesondere bei Kindern im Alter unter fünf Jahren. Dies teilt das medizinische Hilfswerk “Ärzte ohne Grenzen” mit, dessen Vorsitzender das Land vor kurzem besuchte und dringende humanitäre Hilfen fordert, damit die Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten garantiert werden kann.
Wie die Organisation mitteilt leiden in zwei der elf Camps in der Umgabung von Maiduguri über 50% der Kinder im Alter unter fünf Jahren an akuter Unterernährung. Nur die Hälfte der Kinder im Alter zwischen 9 Monten und fünf Jahren wurden gegen Masern geimpft.
(AP) (Fides 7/12/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network