AMERIKA/VENEZUELA - “Justitia-et-Pax”-Kommission beklagt Mord an zwölf vermissten Jugendlichen

Mittwoch, 7 Dezember 2016 jugendliche   politik   gerechtigkeit  

Coro (Fides) – Die bischöfliche Justitia-et-Pax-Kommission äußert ihre Bestürzung im Zusammenhang mit den Ereignissen in Barlovento im Staat Miranda, wo am vergangenen 28. November 12 Jugendliche, die seit dem 15. Oktober vermisst wurden in einem Massengrab aufgefunden wurden. Die Jugendlichen waren im Rahmen der so genannten Operationen zur Befreiung und zum Schutz der Bevölkerung (OLP) verschleppt.
"Wir bedauern”, heißt es in einer Verlautbarung, “die Art und Weise, in der die Operationen zur Befreiung des Volkes (OLP) im Land durchgeführt werden, bei denen die Behörden ihrer Pflicht zur Achtung der Menschenrechte, der persönlichen Freiheiten und der Unantastbarkeit der Wohnung nicht respektieren. Dabei beklagen wir auch die arrogante Haltung des Staates, der in der Vergangenheit und in der Gegenwart internationales Recht missachtet und die Ineffizienz des Staates wenn es um die Kontrolle über soziale Gewalt geht“.
Die Kommission fordert von den zuständigen Behörden “die Garantie der grundlegenden Rechte aller Bürger unseres Landes” und erklärt sich solidarisch mit den Familien der 12 Jugendlichen.
(CE) (Fides, 07/12/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network