AMERIKA/CHILE - Kardinal Ezzati: “Die Kirche will fremde Kulturen willkommen heißen”

Dienstag, 6 Dezember 2016 flüchtlinge   migranten   politik  

Aton

Santiago (Fides) – Am vergangenen Sonntag, den 4. Dezember, empfingen fünfzehn haitianische Migranten in der Pfarrei “S.Saturnino” in Santiago de Chile das Sakrament der Firmung vom Erzbischof der Stadt, Kardinal Ricardo Ezzati, der die Gelegenheit ergriff um sich zur Debatte um das Schicksal der Migranten zu äußern.
"Die Kirche in Santiago, hilft mit dem Katholischen Chilenischen Institut für Migration und vielen Priestern unseren ausländischen Brüdern und Schwestern…und öffnet ihre Pforten, um andere Kulturen willkommen zu heißen, sich um ihre Integration zu bemühen und deren Reichtum zu teilen.
"Der Herr kommt in unsere Leben zu jeder Zeit und dies gilt vor allem für unsere Brüder und Schwestern, die hier das Sakrament der Firmung empfangen. Der Herr tritt in ihr Leben, denn sie empfangen den Glauben, wenn sie Gott die Pforten öffnen”, so Kardinal Ezzati.
Nach Angaben der Pfarrei “S. Saturnino” kamen in den vergangenen zwei Jahren über 45.000 Haitianer nach Chile, von denen heute 450 als Gemeindemitglieder aktiv an Bildungsangeboten, Katecheseveranstaltungen, Hilfsprogrammen und Ausbildungsangeboten teilnehmen.
Wie aus einer von einer chilenischen Tageszeitung veröffentlichten Statistik hervorgehen befürworten 85% der Chilenen die Ausweisung von Migranten mit legalen Problemen und 75% wünschen sich Zuwanderungsbeschränkungen. Die Regierung brachte in den vergangenen Tagen eine Debatte über eine mögliche Revision der Zuwanderungsgesetze in Gang.
(CE) (Fides, 06/12/2016)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network