AMERIKA/VENEZUELA - Erzbischof von Merida feiert seinen ersten Gottesdienst als Kardinal

Montag, 5 Dezember 2016 evangelisierung   bischöfe   politik  

Mérida (Fides) – Der Erzbischof von Merida (Venezuela), Baltazar Enrique Porras Cardozo, feierte am gestrigen Sonntag, im Stadion Rincón Gutiérrez der Universidad de los Andes, die erste Messe als Kardinal in seinem Erzbistum. Anwesend waren zahlreiche Gläubige aus dem gesamten Staat Mérida, aber auch aus anderen Teilen des Landes. Mit dem Kardinal konzelebrierte der Apostolische Nuntius in Venezuela, Erzbischof Aldo Giordano, der Weihbischof von Caracas, Trino Fernández, der den Erzbischof von Caracas, Kardinal Jorge Urosa Savino vertrat, der aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnte.
In seiner Predigt würdigte Bischof Fernandez den Mut des neuen Kardinals in schwierigen Zeiten, wie sie derzeit die Demokratie in Venezuela erlebe und betonte, dass er durch sein Engagement als Priester und Menschenrechtskämpfer zum Bezugspunkt für viele in der katholischen Kirche geworden sei.
"Wir müssen uns gemeinsam mit den Dingen konfrontieren”, so der Weihbischof von Caracas, „damit wir uns gemeinsam auf neue Situationen vorbereiten können. Wir dürfen nicht jeder Botschaft oder jedem Fantasiegebilde Gehör schenke. Denn wir haben unseren Glauben und müssen uns daran erinnern, dass unsere Kirche auf einem Felsen errichtet wurde, damit sie sich in den Dienst der Armen stellen kann".
Im Rahmen des feierlichen Gottesdienstes wurde auch das heilige Jahr der Barmherzigkeit beendet.
(CE) (Fides, 05/12/2016)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network