AMERIKA/NICARAGUA - Bischöfe treffen sich zu Gesprächen mit dem OEA-Generalsekretär

Samstag, 3 Dezember 2016 menschenrechte   politik   bischofskonferenzen  

Managua (Fides) – Die Kirche in Nicaragua sei besorgt über die soziale und politische Lange des Landes und bereit zum Gemeinwohl beizutragen. Dies betonten Vertreter der Bischofskonferenz von Nicaragua bei dem Gespräch zwischen dem Generalsekretär der Organisation der Amerikanischen Staaten, Luis Almagro, am gestrigen 2. Dezember. Almagro hatte im Rahmen seines Besuchs in Nicaragua Gespräche mit Vertretern der verschiedenen Sektoren der Gesellschaft geführt: Unternehmer, Diplomaten, Politiker und Organisationen.
Stellvertretend für die katholische Kirche in Nicaragua nahmen der Erzbischof von Managua, Kardinal Leopoldo Brenes und dessen Weihbischof, Silvio Baez, der Apostolische Vikar von Bluefields, Bischof Pablo Schmitz Simon, OFM Cap; und Bischof René Sándigo von Juigalpa teil. Die Bischöfe erklärten sich bereit das Land und die Bürger beim Bemühen um Demokratie, Frieden und Dialog zu unterstützen.
Bei dieser Gelegenheit überreichten die Bischöfe dem Vertreter der Organisation der Amerikanischen Staaten auch ein bereits im Jahr 2014 veröffentlichtes Dokument mit dem Titel “Auf der Suche nach neuen Horizonten für ein besseres Nicaragua“ (vgl. Fides 22/05/2014). Das Dokument wurde am 21. Mai 2014 an Präsident Ortega überreicht.
(CE) (Fides, 03/12/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network