AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - Kongolesische Ordensfrau in ihrem Büro niedergestochen

Freitag, 2 Dezember 2016 ermordete missionare  

Kinshasa (Fides) – Schwester Clara Agano Kahambu von der kongolesischen Kongregation der Franziskaner Schulschwestern von Christkönig wurde am Nachmittag des 29. November in der Pfarrei Mater Die in Bukavu (Südkivu, Demokratische Republik Kongo) Opfer eines brutalen Mordes.
Wie die Erzdiözese mitteilt, hielt sich Schwester Clara zusammen mit einer Schülerin in ihrem Büro auf, als ein Mann in das Gebäude eindrang, der an der Pforte vorgab, er wolle seine Tochter in der Schule anmelden. Dem Mann gelang es ungestört in das Büro der Ordensfrau vorzudringen, wo er mit einem Messer auf sie einstach. Die Ordensfrau starb auf dem Transport ins Krankenhaus.
“Mit 40 Jahren musste diese Frau, die sich für die Rechte der Frau einsetzte sterben”, heißt es in einer Mitteilung der Erzdiözese… sie verlängert damit die lange Liste der Menschenrechtskämpfer, die in unserer Provinz gewaltsam ums Leben kamen”.
Schwester Clara Agano wurde am 3. Juli 1976 in der Pfarrei Luofu (Diözese Butembo-Beni) geboren. Am 16. November 2000 trat sie als Novizin in Bukavu in den Orden der Franziskanerinnen mit Sitz in Spalato ein, bei der sie am 2. August 2010 die ewigen Gelübde ablegte.
Sie unterrichtete Psychologie, Pädagogik und Katechese und war Rektorin der Schule "Marie Madeleine" und des Gemeindezentrums "Mater Dei".
(L.M.) (Fides 2/12/2016)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network