AMERIKA/NICARAGUA - Polizei löst Proteste gegen den Pazifik-Atlantik-Kanal auf

Mittwoch, 30 November 2016 menschenrechte   eingeborene   umwelt  

internet

Managua (Fides) – Mit Gummigeschossen und Tränengas löste die Polizei die Protestkundgebung auf, zu der Hunderte Bauern aus dem Süden Nikaraguas in der Hauptstadt zusammengekommen waren, noch bevor diese in der Nacht Managua erreichten. Die Bauern protestieren gegen den Bau des Pazifik-Atlantik-Kanals. “Es gibt viele Verletzte“, so die Anwältin Monica Lopez von der Popol Nah-Stiftung gegenüber Journalisten. Die Stiftung unterstützt die Bauern im Kampf gegen eine Umsiedlung im Zusammenhang mit dem Großprojekt.
Bischof Silvio Baez von Managua, fordert unterdessen "Demonstrationsfreiheit für die Bauern” und erinnert daran, dass sich die Bauern unter Leitung von Francisca Ramírez auf den Artikel 54 der Verfassung über Demonstrationsfreiheit berufen.
Die Demonstranten kamen mit einem LKW-Konvoi aus der rund 300 km südöstlich von Managua gelegenen Region Nuova Guinea. Durch die Bergregion soll der rund 278 Kilometer lange Pazifik-Atlantik-Kanal verlaufen, mit dessen Bau die Regierung von Nicaragua das chinesische Unternehmen HKND beauftragte.
(CE) (Fides, 30/11/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network