AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - Diakon nach Bürgerprotesten von seinen Entführern freigelassen

Montag, 21 November 2016

Kinshasa (Fides) – Der am vergangenen 18. November in der Demokratischen Republik Kongo entführte Diakon Godefroid Paluku wurde nach Protesten von Dorfbewohnern freigelassen. Der Diakon wurde von seinen Entführern auf der Verbindungsstraße von Kiwanja nach Ishasha (Rutshuru, Nordkivu) verschleppt, wo er untwegs nach Goma war. Er wollte Medikamente für das Krankenhaus in Nyamilima kaufen, in dem er als Praktikant arbeitet.
Am Morgen des 19. November versammelten sich die Einwohner von Nyamilima zu Protesten, mit denen sie die kleine Stadt lahm legten, und forderten die Freilassung des Diakons. Noch am Nachmittag desselben Tages wurde Godefroid Paluku in einem guten Gesundheitszustand freigelassen, ohne dass Lösegeld bezahlt worden war.
Seit Anfang November wurden im Verwaltungsbezirk “Groupement de Binza” in der Region Rutshuru insgesamt sechs Personen entführt und gegen Lösegeld von bis zu 1.500 Dollari wieder freigelassen. Die Angehörigen müssen oft ihr gesamtes Hab und Gut verkaufen, um die Lösegeldsumme zahlen zu können.
Mit ihrem Protest wollten die Bürger von Nyamilima nicht nur die Freilassung des Diakons erwirken sondern auch die Behörden auf das Verbrechen aufmerksam machen.
(L.M.) (Fides 21/11/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network