AMERIKA/PARAGUAY - Jahr der Barmherzigkeit: Cartes veranlasst Begnadigungen und Verbesserung der Haftbedingungen

Samstag, 19 November 2016 menschenrechte   politik   jahr der barmherzigkeit  

Asunción (Fides) – Am gestrigen 18. November kündigtet das paraguayische Staatsoberhaupt Horacio Cartes die Begnadigung von 16 Strafgefangenenen an, bei denen es sich größtenteils um Frauen handelt. Damit entspricht er der Bitte von Papst Franziskus an die Staaschefs um eine Geste der Gnade, anlässlich des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit.
Im Rahmen einer Feier im Regierungsgebäude bekräftigte Horacio im Beisein des Apostolischen Nuntius in Paraguay, Erzbischof Eliseo Antonio Ariotti, dass er die Aufforderung des Papstes und dessen Bitte um Freilassung von Strafgefangnenen “sehr ernst genommen habe”.
Die Begnadigung gilt für insgesamt 16 Inhaftierte, davon 10 Frauen, die ihre Haft in den Vollzugsanstalten in Juana Maria de Lara und in Encarnacion verbüßen. Wie der Justizminister bestätigt sollen die Strafgefangenen bis Sonntag freigelassen werden. Außerdem werde man rund 80 Millionen Dollar in die Infrastrukturen der Vollzugsanstalten investieren, um die Haftbedingungen zu verbessern. Insgesamt befinden sich in Paraguay 13.071 Personen in Hft, während die Infrastrukturen für 6.643 Häftlinge ausgelegt sind.
(CE) (Fides, 19/11/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network