ASIEN/CHINA - Katholische Gemeinden in Kontinentalchina schließen Heilige Pforten: “Die Pforten der Barmherzigkeit unserer Herzen bleiben für immer geöffnet”

Freitag, 18 November 2016 jahr der barmherzigkeit   ortskirchen  

Faith

Shi Jia Zhuang (Fides) – “Die Heilige Pforte ist geschlossen, doch die Barmherzigkeit des Herrn ist für immer in uns; die Verkündigung der Barmherzigkeit geht weiter; die Pforten der Barmherzigkeit in unseren Herzen leibt für immer geöffnet; das Werk der Barmherzigkeit geht weiter”: in diesem Geist schlossen die katholischen Gemeinden in Kontinentalchina am 13. November in den verschiedenen Diözesen die Heiligen Pforten geschlossen, gemäß der Anweisungen von Papst Franziskus und in Gemeinschaft mit der Weltkirche. Von den weiten Steppen der Inneren Mongolei, wo sechs Pforten geschlossen wurden, bis in die südchinesische Provinz Hu Bei, von der nordchinesischen Provinz He Bei bis zur Provinz Wen Zhou an der Ostküste, standen während des Heiligen Jahres zahlreiche Initiativen auf dem Programm. Dies berichtet das Verlagshaus Faith. Der Ritus der Schließung der Heiligen Pforte war an verschiedenen Orten Anlass für einen zusammenfassenden Rückblick auf das Heilige Jahr oder Gesten, die zeigen dass das Zeugnis von der Barmherzigkeit fortgesetzt wird…
Bischof An Shu Xin von Bao Ding in der Provinz He Bei stand der feierlichen Schließung der Heiligen Pforte, einer der drei in der Diözese geöffneten Pforten, im bekannten Marienheiligtum in Dong Lu. An der Zeremonie nahmen tausende Gläubige teil. In seiner Predigt erinnerte er an die Geschenke der Barmherzigkeit Umkehr, Vergebung, karitative Werke. “Während wir die heiligen Pforten öffneten öffnete sich die Pforte unseres Herzens und sie bleibt für immer geöffnet, dank der Speise der Barmherzigkeit, mit der der Herr uns genährt hat. Er hat uns gereinigt, er hat unseren Glauben gestärkt, er hat uns umkehren lassen. Er hat uns zu Missionaren der Barmherzigkeit gemacht. Deshalb geben wir die Frohbotschaft an alle unsere Brüder und Schwestern weiter, weil die Schließung der Heiligen Pforte uns einen neuen Horizont im Leben der Kirche zeigt”.
In der Diözese Ji Nan wurde die Schließung der Heiligen Pforte von einer bedeutungsvollen Geste begleitet: die Katechisten erhielten nach ihrer dreijährigen Ausbildung das Abschlussdiplom. Bischof Zhang Xian Wang betonte: “Wir haben fünf Heiligen Pforten geöffnet, eine Wallfahrt veranstaltet, den ersten diözesanen Jugendtag gefeiert, Werke der Barmherzigkeit und viele andere Initiativen auf den Weg gebracht. In Zukunft sollen alle unsere Worte und Gesten Zeugnis von der Barmherzigkeit Gottes ablegen, die wir empfangen haben”.
Die Diözese Yi Chang, in der Provinz Hu Bei, erinnerte bei der Schließung der Heiligen Pforte daran, dass dieses Jahr 40 Pilgergruppen empfangen wurden und eine Wallfahrten von Gläubigen aus der Diözese in China und ins Ausland (Heiliges Land, Rom, Frankreich und Polen) veranstaltet wurden. Außerdem wurde an rund einhundert Krankenbesuche erinnert und an den Besucherdienst, den die Mitglieder der Evangelisierungsgruppe rund um die Uhr an der Heiligen Pforte der Kathedrale des heiligen Franziskus leisteten.
Die Gläubigen der Diözese Su Zhou in der Provinz Jiang Su haben einen besonderen Anlass zur Freude, denn siw wurden bei ihrer Wallfahrt nach Rom vom Papst auf dem Petersplatz empfangen. Dies empfanden sie als „eine außerordentliche Gnade des barmherzigen Gottes“.
In der Inneren Mongolei schritten 30.000 Gläubige im Rahmen einer Wallfahrt durch die Heilige Pforte und über 6.000 nahmen an einer Pilgerfahrt ins Ausland, vor allem nach Rom und ins Heilige Land teil.
Eine Reihe von Zeugenberichten kennzeichnete die Schließung der Heiligen Pforte in der Diözese Han Zhong in der Provinz Shaan Xi. Alle, die das Wort ergriffen haben bestätigte, dass sie entschlossen seien, „Missionare der Barmherzigkeit“ zu sein, damit die “Pforte der Barmherzigkeit für immer geöffnet bleibt”.
Die Diözese Xi Chang in der Provinz Si Chuan übertrug anlässlich der Schließung der Heiligen Pforte auch das “Missionsmandat” an die “Missionare der Barmherzigkeit”.
(NZ) (Fides 2016/11/18)





Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network