AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - Polizei löst Kundgebung der Opposition auf

Montag, 7 November 2016 politik  

Kinshasa (Fides) – Die kongolesische Polizei verhinderte am Samstag, den 5. November, eine von der Opposition angekündigte Demonstration in Kinshasa (vgl. Fides 4/11/2016). Beamte umzingelten dabei auch die Whnung des Oppositionsführers Etienne Tshisekedi und setzten Tränengas und Schlagstöcke gegen die Demonstranten ein, die versuchten sich dem im Vorfeld ergangenen Verbot der Kundgebung zu widersetzen.
Unterdessen wurden auch die Frequenzen von Radio Okapi (Radiosender der Vereinten Nationen) und Radio France International (RFI) in Kinshasa und Lubumbashi, der zweitgrößten Stadt des Landes und Hochburg der Opposition gegen Joseph Kabila, gestört.
“Es ist schädlich, wenn ein Sender wie Radio Okapi, der sich in den Dienst der kongolesischen Bevölkerung stellt, gestört wird… und wir beklagen auch die Störung des Signals von Radio France International in Kinshasa”, so der Sprecher der UN-Mission im Kongo (MINUSCA), der erklärte, man wisse nicht, wer für die Störung der Frequenzen der beiden Radiosender verantwortlich sei. (L.M.) (Fides 7/11/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network